Projekte am Schulort Höchberg

Schulfest an der Rupert-Egenberger-Schule mit „Tag der Vereine und Verbände“

Zum Abschluss der Projektwoche „Sport und Bewegung“ an der Rupert-Egenberger-Schule in Höchberg stand am Freitag als Abschluss das Schulfest mit dem „Tag der Vereine und Verbände“ auf dem Programm. In Zusammenarbeit mit JUMS („Jugendarbeit macht Schule“) wurden verschiedene Aktionen von Vereinen und Verbänden aus dem Landkreis in Form eines „Parkours“ für die Schülerinnen und Schüler durchgeführt: Herstellung von Ohrenschlitzerfallen aus Ton/Stroh (Bund Naturschutz Ortsgruppe Waldbüttelbrunn), Tanzchoreografie (Waldbrunner Carnevals Club), Reptilienquiz und Reptilientonen (Bund Naturschutz Ortsgruppe Waldbrunn), Karatetraining (Karateverein TSV Eisingen), Dosenwerfen, Staffellauf mit Pedalolauf und Sackhüpfen, Buttonherstellung (Evangelische Jugend Höchberg), Wurftuchspiel (Lebenshilfe Würzburg), Wunden-Schminken und Kranken-Fahrzeugvorstellung (Bayer. Rotes Kreuz). Nach erfolgreicher Teilnahme (Stempelkarten) nahmen die Kinder an einer Tombola teil und konnten sogar noch mit Losglück einen Preis (gesponsort durch die Buchhandlung Schöningh und Schreibwaren Lenzer) mit nach Hause nehmen. Eingerahmt wurde das Programm mit Siegerehrungen der Bundesjugendspiele, und des Rundenlaufes sowie mit Tanzdarbietungen der Klassen 1-4 und der Breakdancegruppe (Kl. 7-9).

Beim Kinderkochkurs im TROAND am Benediktushof lernten SchülerInnen wie gesund und lecker das Kochen ohne tierische Produkte sein kann.

Den Kindern eine geschmackvolle und gesunde Alternative zu Fast Food und Fertigprodukten aufzuzeigen, war die Hautmotivation, warum Lehrerin Claudia Seufert beim vegetarisch-veganen Café-Restaurant TROAND am Benediktushof für einen Kinderkochkurs anfragte. Küchenchef Jürgen Tjardes war von der Idee sofort begeistert. So kamen Schülerinnen und Schüler der Höchberger Rupert-Egenberger-Schule zunächst etwas schüchtern in die frühere Klosteranlage im idyllisch gelegenen Holzkirchen. Die Zurückhaltung legte sich schnell als Jürgen Tjardes erstmal Kochmützen für jedes Kind austeilte und eine lustige Vorstellungsrunde machte. Dann ging es auch schon mit einer kurzen Einführung in die Grundlagen los. So wurde zunächst der richtige Umgang mit Küchenhilfsmittel gezeigt. Jedes Kind konnte direkt in der Praxis üben, wie richtig geschält und geschnippelt wird. Daneben versuchte der Koch Jürgen Tjardes spielerisch zu vermitteln, wie man sich gesund ernähren kann. Auch die Zutaten selbst, alles Lebensmittel in Bioqualität, wurden erklärt, die die Kinder unter Anleitung verarbeiteten. Die Begeisterung für Gemüse bei allen gleichermaßen zu wecken, war dabei nicht so einfach. Nicht jedes Kind kannte Zucchini und Co. von zu Hause. Die Kinder durften auch ihre Kreativität einbringen. Es wurden Nudeln aus Zucchini gedreht, und für die cremige Nachspeise durfte jedes Kind aus frischen regionalen Früchten wählen, wie sie sich diese dekorieren wollen. Das Beste kam zum Schluss als die Kinder das gemeinsam Gekochte verspeisen durften. Nachdem Jürgen Tjardes ein kleines Dankeschön überreicht wurde, nahmen alle an dem schön gedeckten Tisch auf der Sonnenterrasse Platz. Auch die Gemüseverweigerer unter ihnen waren bereit, wenigstens mal die vegane Bolognese mit Gemüse-Spaghetti zu probieren. Zum Schluss fragten einige der Kinder, wann sie wieder zum Kochen kommen dürfen. Sicher wird das ein oder andere Kind auch zu Hause stolz erzählen, wieviel Spaß das Kochen gemacht hat und wie lecker es war - trotz Gemüse.

 

Nachdem letztes Jahr zum ersten Mal eine Klasse der  Rupert-Egenberger-Schule aus Veitshöchheim teilgenommen hatte, wurden dieses Jahr gleich mehrere Klassen aus den Standorten Höchberg und Veitshöchheim vom „Laufvirus“ infiziert!  Nachdem die Aufregung groß war, die Anfahrt nach Würzburg  mit Parkplatzsuche überstanden und auch der Treffpunkt auf dem Residenzplatz  in der riesen Menschenmenge von allen gefunden war,  konnte es nach einem kurzen Aufwärmprogramm mit Hr. Förster „Auf die Plätze-Fertig-Los“ gehen.  Zunächst waren die Klassen 1-3 an der Reihe (1 Kilometer), dann die Klassen 4-9, sie mussten 2,5 Kilometer rund um die Residenz bewältigen.  Angefeuert von Eltern, Lehrern und vielen Zuschauern haben alle „ihr“ persönliches  Ziel geschafft und sind wieder an der Residenz angekommen - Allen Teilnehmern herzliche Gratulation!!! Als Belohnung durften sie das von der Schule gekaufte T-Shirt behalten. Vielleicht motiviert das auch den ein oder die anderen, nächstes Jahr ebenfalls teilzunehmen. Ein großer Dank geht auch an die Lehrkräfte Fr. Kachur, Fr. Böhmer-Jung, Fr. Reichert, Fr. Kampmann, Fr. Goncalves, Hr. Emmendörfer und Hr. Förster für die Organisation und Betreuung vor Ort! 

Thomas Sinke

Am Freitag vor Ferienbeginn hatte der Elternbeirat und das Kollegium der Rupert-Egenberger-
Schule in Höchberg wieder zu einem „Frühlingsfest“ mit „Elterncafe“ eingeladen. Im Mittelpunkt
standen Darbietungen der Schülerinnen und Schüler verschiedener Jahrgangsstufen. Die Kinder
und Jugendlichen ließen die Blumen musikalisch Rock´n Roll tanzen und machten dem Winter in
einem Gedicht mit szenischer Darstellung begreiflich, dass seine Zeit nun endlich abgelaufen sei.
Im Rahmen der Veranstaltung stand auch die Siegerehrung des diesjährigen Malwettbewerbes
der Raiffeisenbank auf dem Programm. Frau Kriener von der Raiffeisenbank Höchberg ehrte die
Gewinner mit Sachpreisen. Ebenfalls durch die finanzielle Unterstützung der Raiffeisenbank konnte
die Tanzlehrerin Fr. Kuttner mit zwei Gruppen eingeübte Tanzvariationen präsentieren. Schließlich
erlebten die Eltern noch eine Breakdancevorführung unter Leitung von „Ditto“ im Rahmen eines
Kooperationsprojektes mit der benachbarten Mittelschule Höchberg und verabschiedeten sich
mit einem donnernden Applaus bei „ihren Kindern“.


Thomas Sinke

In der Sprache liegt Musik  - Zu Gast im Schloss Murmelstein

Projekt der Rupert-Egenberger-Schule und der Musikhochschule

Die intensive Förderung des Sprechens und der Sprache ist Ziel eines gemeinsamen Projekts der Höchberger Rupert-Egenberger-Schule und der Musikhochschule Würzburg, das von November bis Februar stattfand und von der Raiffeisenbank Höchberg finanziell unterstützt wurde.

Angeleitet von Frau Hasenhündel und Studentinnen und Studenten des Studiengangs Elementare Musikpädagogik (EMP) der Hochschule für Musik Würzburg sangen, spielten und bewegten sich die Schüler der 1. Klasse zu den erlernten Liedern mit dem Einsatz von körpereigenen und rhythmischen Instrumenten. Jede Woche waren die Kinder zu Gast auf Schloss Murmelstein. So lernten sie den Ritter Klipp von Klapperbach mit seiner Krach machenden klappernden Rüstung kennen. Außerdem flogen sie als Käuzchen durch die Nacht oder hörten spukendes Geschirr in der Schlossküche. Auch der Hofnarr mit seinen Schellen durfte natürlich nicht fehlen.       

„In der Sprache liegt Musik“ heißt das Motto, denn die Förderung der Sprache ist die Grundlage für die Schriftsprache, also Lesen und Schreiben. In diesem Projekt erwerben Kinder spielerisch mit hoher Motivation sprachliche, soziale und motorische Kompetenzen, die somit ihre allgemeine Lern- und Leistungsfähigkeit fördern.

Yoga-Projekt für Kinder an der Rupert-Egenberger-Schule

Im Dezember und November 2016  fand an der Rupert -Egenberger Schule in Höchberg ein „außergewöhnliches Projekt“  statt.  Unter Leitung von Frau Tanja Hofmann (sie unterrichtet seit 12 Jahren Yoga für Kinder, Teenager und Erwachsene) fand ein Yoga-Projekt für die Klassen 1-3 in verschiedenen Lerngruppen statt.
Einmal pro Woche galt es sich zunächst zu „beschnuppern“, dabei waren die Kinder sehr offen und aufgeweckt.  Schön war zu sehen, wie sie von Stunde zu Stunde vertraulicher und sicherer wurden. Es wurde auch viel gesprochen über Sorgen, Ängste und Nöte.


Die Kinder haben spielerisch den Körper bewegt und gedehnt, wobei die Stärkung des Körpers mit einherging. Um die Sinne zu erfahren, waren Geschichten in selbst gebauten Unterschlupfen mit Decken eingebunden. Das Erzählte wurde gemalt und besprochen. Beeindruckend war der Zusammenhalt und die gegenseitige Hilfe, wenn mal nicht alles so glatt lief. Der Zusammenhalt und die Kommunikation in diesem Rahmen waren ein besonderes Erlebnis. Die Kinder waren mit viel Elan und einem „offenen Geist“ für eine andere Kultur dabei.


Zumal es  beim Yoga keine Erwartungshaltung, Leistungsdruck oder gar  Noten gibt, konnten die Kinder so SEIN wie sie sind, mit ihren Fähigkeiten, Bemühungen und dem damit erzielten Ergebnis.
Finanziell ermöglicht wurde das Projekt durch die Raiffeisenbank Höchberg.

Am Anfang des Schuljahres waren die Klassen 1-3 der Rupert-Egenberger-Schule Höchberg für 2 Tage im Tierpark Sommerhausen.

Gleich nach der Ankunft wurden die Tipis, in denen die Kinder schlafen wollten eingerichtet. Danach war viel Zeit zum Spielen und für einen Rundgang durch den Park. Nach dem

Mittagessen fand für die Kinder eine Tour mit Lamas und Eseln statt- durchgeführt von den Mitarbeitern der Umweltstation.

Anschließend musste das Abendessen vorbereitet werden: einige Kinder machten ein Lagerfeuer, andere halfen beim Abendessen. Es wurden leckere Bratwürste gegrillt. Nach dem Essen und Geschichten am Lagerfeuer wurden die ersten Kinder müde und gingen in ihre Tipis… ganz schön unheimlich nachts im Tierpark, mit so vielen ungewohnten Geräuschen...

Am nächsten Morgen stärkten sich alle mit einem leckeren Frühstück. Dann packten die Kinder ihre Sachen zusammen und es blieb noch genug Zeit zum Spielen auf dem Spielplatz, bevor sie müde aber glücklich von den Schulbussen abgeholt und nach Hause gebracht wurden.

Dieser Ausflug wurde finanziell unterstützt von der Raiffeisenbank Höchberg – ein herzliches Dankeschön, auch an den Tierpark für die tolle Versorgung. Es waren zwei erlebnisreiche Tage im Tierpark Sommerhausen.