Schulleben und Projekte am Schulort Sommerhausen

„Bewegtes Schulfest“ an der Rupert-Egenberger-Schule in Sommerhausen!

Nach der Begrüßung durch Herrn Götzner eröffnete die Klasse 7/8, unter der Leitung von Frau Gebhardt, das Fest mit musikalischen Darbietungen, welche zum Mitsingen einluden.

Ausgestattet mit einer Laufkarte durchliefen die Schüler/innen anschließend die aufgebauten Stationen. Angeboten wurden: Dosenwerfen, Sackhüpfen, Seilspringen, Torwandschießen, Fahrzeuge-Parcour, Bootswettrennen, Yoga und Erste Hilfe.

An der Erste Hilfe-Station, welche mit Material vom Bayerischen Roten Kreuz ausgestattet wurde, konnte die Stabile Seitenlage, die Herz-Lungen-Wiederbelebung, das Anlegen des Frühdefibrilators und der Druckverband geübt werden. Die Schulsanitäter gaben Tipps bei der Erfüllung der Aufgaben und führten die Maßnahmen bei Bedarf vor. Herr Klemm vom Kreisverband Würzburg erklärte die Ausrüstung des mitgebrachte Rettungswagens und unterstützte mit Rat und Tat. Auch den erwachsenen Besuchern konnte Herr Klemm etwas die Angst vor dem Einsatz des Defibrilators und der Ausübung der Herz-Lungen-Wiederbelebung nehmen.

Der Elternbeirat sorgte mit seinen Helfern für Speis und Trank, wofür wir uns herzlich bedanken möchten!

Am Montag, den 01.07.2019, besuchten die Klassen 4 – 8 der Rupert-Egenberger-Schule Sommerhausen die Kinderfestspiele in Giebelstadt. Es wurde das Stück „Momo“ gespielt. Eigentlich ist „Momo“ ein Buch von Michael Ende.

Die Kinder sind mit dem Bus um 8:45 Uhr nach Giebelstadt gefahren. Im Freilichttheater durften sie ganz vorne sitzen.

Im Theaterstück ging es um ein kleines Mädchen. Sie hatte keine Eltern und lebte alleine am Rand einer Stadt. Die Leute kümmerten sich um sie und Momo hörte ihnen zu. Doch die grauen Männer wollten die Zeit der Leute stehlen und so kamen Momos Freunde nicht mehr zum Spielen und Geschichten erzählen. Momo konnte die grauen Männer besiegen und die gestohlene Zeit wieder frei lassen.