Bei schönstem Wetter starteten rund 100 Schüler/innen, Lehrkräfte und Praktikantinnen am 22. März 2019, um rund um das Schulgelände aufzuräumen und das Gelände von Unrat, Weggeworfenem und sonstigem Abfall zu säubern.

In mehreren Gruppen verteilten sich die Schüler mit ihren Lehrern, bis hoch zum Wald an den Sportstätten, entlang den Straßen in der Siedlung und um die Spielplätze im oberen Teil des Ortes. Dabei wurden hauptsächlich Kunststoffverpackungen, Papierschnipsel, leere Flaschen, Scherben, verschiedene Metallteile und ein Fahrradrahmen ohne Räder gefunden. Der aufregendste Fund war jedoch ein Geldbeutel, gefüllt mit einer größeren Summe Bargeld, verschiedenen Scheckkarten und Ausweispapieren.

So kamen mehrere Säcke an Müll zusammen, der am Wertstoffhof entsorgt werden konnte.

Die Schüler/innen der Rupert-Egenberger-Schule kommen aus dem ganzen Landkreis Würzburg, nur wenige Schüler sind aus Veitshöchheim. Deshalb ist es wichtig zu wissen, dass ortsfremde Kinder ihren Schulort mit viel Eifer aufgeräumt haben. Team Orange bedankte sich bei den Schüler/innen mit Kaubonbons und vom Bürgermeister Herrn Götz, bekamen sie je eine Wurstsemmel und Getränke spendiert. Dafür bedanken sich alle ganz herzlich.

Besonders erfreut war die Besitzerin des verlorenen Geldbeutels, die den zwei aufmerksamen Schülern eine größere Summe als Finderlohn gab und der Schule das Restgeld als Spende zur Verfügung schenkte. Dafür bedanken wir uns ganz herzlich!


Bericht: Brigitte Schabel-Unger Rupert-Egenberger-Schule, Veitshöchheim 26.03.2019